Die 14. P&P findet am 6. und 7. September 2018 an der Universität Wien und somit erstmalig in Österreich statt. Zwar überqueren wir damit die (bayrische) Landesgrenze, nicht aber die (bairische) Sprachgrenze (→ Sprachführer Wienerisch).

Die P&P kommt damit in die Geburtsstadt der 1939 postum erschienenen Grundzüge der Phonologie von Nikolaus Trubetzkoy (1890-1938) mit seinen berühmten Definitionen der Phonetik und Phonologie. In diesem Geist organisieren wir in Wien die P&P in Kooperation zwischen dem Institut für Schallforschung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, an dem die phonetische Forschung angesiedelt ist, und mehreren Instituten der philologisch-kulturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien (Romanistik, Germanistik, Sprachwissenschaft), an denen Phonologie gelehrt und geforscht wird. Entsprechend führen auch auch die Keynote-Vorträge unserer invited speaker Chiara Celata (Pisa, Italien) und Jean-Pierre Che­vrot (Grenoble, Frankreich) an der psycho- und soziolinguistischen Schnittstelle phonetische und phonologische Aspekte zusammen.

 

Im Zentrum unseres interdisziplinären Treffens soll der Austausch zwischen fortgeschrittenen Studierenden, DoktorandInnen, PostDocs und erfahrenen WissenschaftlerInnen sein. Neben Vorträgen im Plenum laden mehrere lange Poster-Sessions zu intensiven Diskussionen ein. Die Online-Tagungsakten auf Deutsch und Englisch ermöglichen anschließend eine zügige Publikation der Beiträge mit internationaler Ausstrahlung.